Atomuhr online
Jahreskalender

Also hat Gott die Welt geliebt,

daβ er seinen eingeborenen Sohn gab,

auf daβ alle, die an ihn glauben,

nicht verloren werden,

sondern das ewige Leben haben.

Johannes 3:16

Denn so du mit deinem Munde bekennst Jesum, daβ er der Herr sei; und glaubst in deinem Herzen, daβ ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du selig.

Römer 10:9

       Lies die Bibel         

 

 

                 Jesus Christus Lebt

Kommentare: 189
  • #189

    AF (Freitag, 31 August 2018)

    In Braunschweig

  • #188

    Vanessa weihs (Mittwoch, 15 August 2018 09:40)

    Wir würden gerne wissen wo die nächste Freikirche in nds ist.
    Gott segne euch.

  • #187

    sinti-gemeinde (Samstag, 23 Dezember 2017 19:31)

    Lukas 2.10-11
    …10 Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; 11 denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der HERR, in der Stadt Davids.

    Ein Gesegnetes Weihnachtsfest wünscht euch ;
    Die Sinti-Gemeinde " Jesus Lebt"

  • #186

    Mandelito (Sonntag, 21 Mai 2017 12:13)

    Wünsche allen ein gesegneten Sonntag.

  • #185

    Gimeno (Donnerstag, 29 September 2016 23:22)

    Der HERR aber, der selber vor euch hergeht, der wird mit dir sein und wird die Hand nicht abtun und dich nicht verlassen. Fürchte dich nicht und erschrick nicht!
    5 Mose 31:8

  • #184

    Mandelito (Montag, 01 August 2016 08:18)

    Guten Morgen Herr, danke für diesen Tag.
    Danke für deine Gnade,die ich jeden Tag erfahren darf.
    Danke für deine Liebe,es ist schön zuwissen geliebt zuwerden.
    Danke das ich wissen darf,nicht allein zusein.
    Danke Herr!!! AMEN.

  • #183

    Jürgen (Sonntag, 08 Mai 2016 23:11)

    Guten Tag, ein Lob für die gute Infoseite, achso ein Bekannter von mir hat auch eine Internetseite über Elvis Presley, siehe http://philipp-elvis.blogspot.de/ übrigens eine gute christliche Sendung ist auch In Touch http://erf.de/fernsehen/mediathek/in-touch/5604-0
    viele Grüsse Jürgen

  • #182

    patschlo (Freitag, 19 Februar 2016)

    5 und hob meine Augen auf und sah, und siehe, da stand ein Mann in Leinwand und hatte einen goldenen Gürtel um seine Lenden. (Hesekiel 9.2)
    12 Und er sprach zu mir: Fürchte dich nicht, Daniel; denn von dem ersten Tage an, da du von Herzen begehrtest zu verstehen und dich kasteitest vor deinem Gott, sind deine Worte erhört; und ich bin gekommen um deinetwillen.

  • #181

    Stichtag (Samstag, 13 Februar 2016 13:01)

    werden als dumm dargestellt weil sie an etwas glauben
    wenn sie an etwas glauben von denen die an NIX glauben.
    Doch NIX bleibt NIX selbst wenn man über alles Bescheid weiß!!!

  • #180

    kissi (Donnerstag, 11 Februar 2016 19:25)

    Euro Seite ist wirklich klasse

    Schöne grüsse aus Wien

  • #179

    sinti-gemeinde (Mittwoch, 30 Dezember 2015 11:29)

    Jahreslosung für 2016
    "Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet."
    Jes 66,13

    Ein Gesegnetes Neue Jahr wünscht euch allen
    die "Sinti-Gemeinde"

  • #178

    Mandelito (Donnerstag, 24 Dezember 2015 17:03)

    Wünsche euch allen ein gesegnetes Weinachtsfest

  • #177

    sinti-gemeinde (Mittwoch, 23 Dezember 2015 19:36)

    Jahreslosung für 2016
    "Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet."
    Jes 66,13

    Die Sinti-Gemeinde ,Wünscht euch allen:
    Ein Gesegnetes Weihnachtsfest.

  • #176

    sinti-gemeinde (Samstag, 24 Oktober 2015 12:38)

    hallo,es ist sehr schade das wir
    den gästebuch so wenig nutzen.

  • #175

    Sabine 23 mit Bikinifigur (Samstag, 13 Juni 2015 22:24)

    Eure Seite ist einfach klasse!
    Liebe Grüsse Sabine 23 Bikinifigur
    Mode

  • #174

    sinti-gemeinde (Samstag, 04 April 2015 12:51)

    "Es ist Vollbrach"
    Der Herr ist Auferstanden
    "Er ist Wahrhaftig auferstanden"

    Ein Gesegnetes Osterfest
    wünscht euch die "Sinti-Gemeinde"

  • #173

    jesus-lebt-hildesheim (Freitag, 27 Februar 2015 20:41)

    08.03.2015 Gottesdienst 18 Uhr Einleitung Carsten / Wort Norbert

  • #172

    uwe62 (Donnerstag, 29 Januar 2015 17:46)

    Bin beim Recherchieren von "Jesus lebt" auf eure Seite gekommen. Ist ja wirklich sehr gut gelungen und bringt den Glauben voll auf den Punkt.
    Schön, dass es euch gibt.
    Gottes reichen Segen

  • #171

    Spatzo (Mittwoch, 14 Januar 2015 20:21)

    Wünsche Gottes reichen Segen .Gruss von der Sinti Gemeinde Wächtersbach

  • #170

    sinti-gemeinde (Mittwoch, 31 Dezember 2014 15:47)

    Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob.
    Röm 15,7

    Ein Gesegnetes Neue Jahr wünscht euch allen
    Die Sinti-Gemeinde "Jesus-Lebt"

  • #169

    sinti-gemeinde (Montag, 22 Dezember 2014 10:08)

    Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob.
    Röm 15,7

    Ein gesegnetes Weihnachtsfest wünscht euch allen
    Die Sinti-Gemeinde "Jesus-Lebt"

  • #168

    Manuela (Sonntag, 02 November 2014 18:11)

    Hallo zusammen,

    eine tolle Seite habt ihr da! Klasse was ihr da so für die Gemeinde und ihre Bewohner tut!
    Alles gute für euch von mir.

    LG

  • #167

    sinti-gemeinde (Mittwoch, 06 August 2014 09:45)

    Wenn Du Dich Gott zuwendest,
    wirst Du feststellen er hat Dir die
    ganze Zeit gegenüber gestanden

  • #166

    Suck You (Sonntag, 06 Juli 2014 02:19)

    go....go.....go away

    GO....GO.......GO GO AWAY

    GO AWAY GO AWAY.....GO AWAY

  • #165

    maika laubinger (Freitag, 06 Juni 2014 13:58)

    Der HERR ist mein Licht und mein Heil; vor wem sollte ich mich fürchten! Der HERR ist meines Lebens Kraft; vor wem sollte mir grauen!

  • #164

    sinto (Donnerstag, 05 Juni 2014 13:01)

    as Gerücht ist köstlicher denn großer Reichtum,
    und Gunst besser, denn Silber und Gold. Sprüche Sal. 22, 1.

    Wer dem Nächsten seine Ehre und guten Namen nimmt, der nimmt ihm mehr als der Dieb, der Geld und Gut stiehlt. Darum ist auch der Verleumder noch viel schändlicher als der Dieb. Lieber Christ, weißt du etwas Schlechtes von deinem Nächsten und meinst, es nicht bei dir behalten zu dürfen, so trage das böse Gerücht nicht weiter in der Leute Mund, sondern rede selbst mit ihm darüber unter vier Augen. Dazu soll dich die Liebe treiben, die gern bessern will. Hast du aber dazu nicht den Mut, so schweige auch hinter seinem Rücken. Schneide keinem durch böse Gerüchte und lieblose Verdächtigungen die Ehre ab, und glaube immer viel lieber das Gute als das Böse. Du hast es ja oft erfahren, dass an der üblen Nachrede oft nur ein Körnlein Wahrheit ist, aber wenn sie so die Runde gemacht hat von Mund zu Mund, dann hat sich so viel Lüge darangehängt wie Schnee an den Stein, der vom Berg herabrollt. Die Liebe aber decket auch der Sünden Menge! Sie deckt eher zu als auf. Mit solcher Liebe rüste dich auch, wenn dich der Stachel de

  • #163

    sinti-gemeinde (Dienstag, 03 Juni 2014 20:22)

    Gott schaut nicht danach, was wir getan haben, sondern mit wie viel Liebe wir es getan haben

  • #162

    sinti-gemeinde (Freitag, 30 Mai 2014 21:07)

    Ist das Fest der Himmelfahrt Christi ein wichtiger Feiertag für uns?

    Weiss du: Für jeden gläubigen Christen ist es ein Siegestag. Jesus, unser auferstandener Herr, fuhr zu seinem Vater in den Himmel auf. Dort sitzt er zur Rechten Gottes und vertritt uns als unser Hoherpriester. Bevor er zum Vater auffuhr, erteilte er seinen Jüngern den Missionsbefehl. Dieser gilt auch uns heute noch. Nehmen wir seine Aufforderung ernst und handeln wir danach!

  • #161

    Angelika (Freitag, 11 April 2014 20:37)

    Freitag , 11 April 2014 20:30
    Euer Gästebuch ist ein Segen ,denn wir sind alle Blätter eines Baumes.
    Wünsche euch allen Gesundheit Wohlbefinden und Glück

  • #160

    sinti-gemeinde (Dienstag, 18 Februar 2014 10:22)

    Menschen mögen daran zweifeln was Du sagst,
    aber sie werden daran glauben, was Du tust

  • #159

    sinti-gemeinde (Dienstag, 14 Januar 2014 16:36)

    Gott fragt nicht nach unseren Fähigkeiten
    sondern nach unserer Verfügbarkeit

  • #158

    sinto (Samstag, 04 Januar 2014 18:58)

    Die Wahrheit;
    "Sei ganz Sein oder
    lass es ganz sein"

  • #157

    sinti-gemeinde (Montag, 30 Dezember 2013 18:56)

    Jahreslosung 2014:
    ''Gott nahe zu sein ist mein Glück.'Psalm 73,28

    Ein gesegnetes neue jahr wünscht
    euch allen die Sinti-Gemeinde

  • #156

    sinti-gemeinde (Montag, 23 Dezember 2013 10:10)

    Lukas 2.10-11" Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der HERR, in der Stadt Davids."

    Die Sinti-Gemeinde Wünscht euch allen,ein Gesegnetes Weihnachtsfest

  • #155

    Tschei debleskri (Samstag, 23 November 2013 11:31)

    Hallo kamom nur mal putschel ob dumer chan und pijen mit hako wiedergenorenen christen? oder verweigrena dumer o abendmahl kolla menschenge kei dengrena kolle hin infam wegen pesko patzepen und chan o abendmahl mit dramangre weil o jesus penella

    was ich für rein erkläre das ist rein und wir sollen es nicht für unrein erklären. und in galater 5 spricht der herr zu uns das er uns vom gesetz des satans losgesagt hatte warum unterwerfen wir uns erneut dem gesetz?? also jesus hat uns frei gemacht das wir mir jedem menschen das abendmahl teilen dürfen überlegt mal wen ihr den tisch des herrn verwehrrt wenn es heißt das wenn ihr einen seiner kinder gutes tut ihm gutes tut es heißt wenn ihr seine kinder fortschickt so schickt ihr jesus weg

  • #154

    Gimeno (Mittwoch, 06 November 2013 09:13)

    Sprüche 3/5-6: Verlass dich auf den Herrn von ganzem Herzen und verlass dich nicht auf deinen Verstand sondern gedenke an Ihn in allen deinen Wegen,so wird er dich Recht führen.

  • #153

    sinti-gemeinde (Freitag, 20 September 2013 09:19)

    Wir sind nicht nur für das verantwortlich,
    was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun.

  • #152

    shalom (Freitag, 13 September 2013 21:24)

    Glaube ist, dass ich richtig und gern tue, was Gott gebietet.

  • #151

    sinto (Freitag, 30 August 2013 16:40)

    Das Gerücht ist köstlicher denn großer Reichtum,
    und Gunst besser, denn Silber und Gold. Sprüche Sal. 22, 1.

    Wer dem Nächsten seine Ehre und guten Namen nimmt, der nimmt ihm mehr als der Dieb, der Geld und Gut stiehlt. Darum ist auch der Verleumder noch viel schändlicher als der Dieb. Lieber Christ, weißt du etwas Schlechtes von deinem Nächsten und meinst, es nicht bei dir behalten zu dürfen, so trage das böse Gerücht nicht weiter in der Leute Mund, sondern rede selbst mit ihm darüber unter vier Augen. Dazu soll dich die Liebe treiben, die gern bessern will. Hast du aber dazu nicht den Mut, so schweige auch hinter seinem Rücken. Schneide keinem durch böse Gerüchte und lieblose Verdächtigungen die Ehre ab, und glaube immer viel lieber das Gute als das Böse. Du hast es ja oft erfahren, dass an der üblen Nachrede oft nur ein Körnlein Wahrheit ist, aber wenn sie so die Runde gemacht hat von Mund zu Mund, dann hat sich so viel Lüge darangehängt wie Schnee an den Stein, der vom Berg herabrollt. Die Liebe aber decket auch der Sünden Menge! Sie deckt eher zu als auf. Mit solcher Liebe rüste dich auch, wenn dich der Stachel der Verleumdung trifft.

  • #150

    Jugendstunde (Montag, 26 August 2013 11:46)

    Am Mittwoch den 28.August um 18:30 Uhr haben wir wieder Jugendstunde in der Bavenstedterstr in Bavenstedt.

  • #149

    Wo hast du dein Zelt aufgeschlagen? (Dienstag, 13 August 2013 13:04)

    Wo hast du dein Zelt aufgeschlagen?

    In 1. Mose 13,12 heißt es:

    „Abram wohnte im Land Kanaan, und Lot wohnte in den Städten der Ebene des Jordan und schlug seine Zelte bis nach Sodom auf.“

    Beachte, dass Lot seine Zelte bis nach Sodom aufschlug. Jeden Tag war seine Aufmerksamkeit auf jene Stadt gerichtet. Und die Bibel hat Folgendes über die Bewohner dieser Stadt zu sagen:

    „Die Leute von Sodom aber waren sehr böse und sündig vor dem Herrn.“ (1. Mose 13,13)

    Worauf wir uns konzentrieren, das wird uns beeinflussen. Es wird versuchen, uns wie ein Magnet anzuziehen. An der Stelle, an der wir das nächste Mal von Lot lesen, lebt er bereits in Sodom.

    „Und sie nahmen Lot mit, den Sohn von Abrams Bruder, und seine Habe und zogen davon, denn er wohnte in Sodom.“ (1. Mose 14,12)

    Als Nächstes sehen wir Lot regelrecht als Bürger in Sodom integriert. In 1. Mose 19,1 heißt es, dass Lot im Tor von Sodom saß.

    In Städten des Orients war „das Tor“ ein Ort, wo Geschäfte gemacht wurden, wo Recht gesprochen wurde und wo soziale Aktivitäten und Vergnügungen stattfanden. Lot befand sich mitten im Stadtleben – aber es war schrittweise geschehen. Es war ein Prozess.

    Was du dir ansiehst und anhörst und mit wem du Umgang hast das beeinflusst dich– manchmal sehr unterschwellig – und wird zur Formung deiner Werte und deines Charakters beitragen.
    Achte daher genau darauf, wo du dein Zelt aufschlägst!

  • #148

    Jugendgottesdienst (Freitag, 09 August 2013 22:02)

    Am Samstag den 17.August um 18 Uhr ist wieder Gottesdienst für Jugendliche und junge Erwachsene in der Bavenstedterstr in Bavenstedt.

  • #147

    sinto (Montag, 15 Juli 2013 09:25)

    Hallo,die Taufe
    u.die Gemeinschaft
    danach waren sehr gesegnet.

  • #146

    Franz Kafka (Mittwoch, 03 Juli 2013 14:30)

    „Jesus ist die Axt für das gefrorene Meer in uns.“
    Franz Kafka

  • #145

    Jugendgottesdienst (Sonntag, 16 Juni 2013 12:58)

    Am Samstag den 22.Juni um 18 Uhr ist wieder Gottesdienst für Jugendliche und junge Erwachsene in der Bavenstedterstr in Bavenstedt.

  • #144

    JesusLebt (Dienstag, 04 Juni 2013 08:18)

    Komisch, dass 100 € nach so viel aussehen, wenn man sie Gott gibt, aber so wenig ist, wenn man damit Einkaufen will.

    Komisch, wie lange es dauert Gott 1 Stunde zu Dienen, aber wie schnell 60 Minuten in einem Film vergehen.

    Komisch, wenn einen nichts einfällt, was man beten könnte, aber man Freunden immer etwas zu erzählen hat.

    Komisch, wie schwer es ist, ein Kapitel in der Bibel zu lesen, aber wie leicht es ist, 100 Seiten einer Ilustrierten zu verschlingen.

    Komisch, wie sich Leute auf einen Konzert um die vordesten Plätze bemühen, aber sich um die hintersten Plätze in der Gemeinde drängeln.

    Komisch, dass man immer Zeit hat mit Freunden rauszugehen oder zu feiern, es aber zu lange ist wenn man 2 Stunden im Gottesdienst sitzt.

    Komisch, wie schwer es Christen fällt die gute Nachricht weiterzugeben, aber wie leicht es ist den neusten Klatsch weiterzuverbreiten.

    Merkwürdig, wie jemand im Gottesdienst so entbrannt für Jesus sein kann, aber ein unsichtbarer Christ in der Woche ist!

  • #143

    Bibel (Dienstag, 04 Juni 2013 08:14)

    Dass die Bibel alle Angriffe überlebt hat, erklärte ein Dichter so:

    Gestern stoppte ich bei einem Schmied zu einer Pause
    und hörte schon von draußen den Amboss klingen.
    Als ich dann in seine Werkstatt schaute,
    sah ich viele abgenutzte Hämmer auf dem Boden,
    die bei der jahrelangen Schmiedearbeit
    verbraucht worden waren.

    „Wie viele Ambosse
    haben Sie gebraucht“, fragte ich,
    „um all diese Hämmer so zuzurichten?“
    „Nur einen einzigen“, sagte der Schmied,
    und fügte augenzwinkernd hinzu:
    „Wissen Sie – der Amboss nutzt die Hämmer ab,
    und nicht umgekehrt.“

    „Und genauso“, dachte ich bei mir,
    „ist es mit dem Amboss des Wortes Gottes:
    Seit Jahrhunderten schlagen
    die Kritiker darauf ein,
    und man hörte zwar, wie die Hämmer zu Boden fielen,
    doch der Amboss blieb bis heute unbeschadet.“

  • #142

    shalom (Freitag, 31 Mai 2013 12:47)

    Sei rücksichtsvoll und bring niemanden in Verlegenheit behandle andere so, wie du selbst behandelt werden möchtest, und sorg dafür, daß sie sich wohl fühlen.

    Mit anderen Worten, behandle andere Menschen so, wie du selbst behandelt werden möchtest, denn das ist die Botschaft der gesamten Bibel.

  • #141

    Hilfe, wir werden aufgefressen! (Freitag, 31 Mai 2013 10:28)

    Einmal war Jesus bei dem Schwesternpaar Martha und Maria zu Besuch. Nachdem Martha höflicherweise einige Worte mit dem Herrn gewechselt hatte, entschuldigte sie sich rasch für ein paar Minuten, weil aus dem benachbarten Arbeitszimmer ein Piepsen gedrungen war, das ihr anzeigte, dass sie neue e-Mails erhalten hatte. Maria blieb bei Jesus sitzen und hörte zu, was er zu erzählen hatte.

    Derweil beantwortete Martha die angekommenen Mails, warf kurz einen Blick auf spiegel- und bild-online, um auf dem Laufenden zu bleiben, besuchte noch eben die wichtigsten Blogs, die sie regelmäßig verfolgte, aktualisierte ihren Facebook-Account, schrieb eine SMS, speicherte, weil sie gerade dabei war, die neuesten Fotos von ihrem Handy auf der Festplatte und twitterte schließlich, was sie soeben alles erledigt hatte. Auf Handygespräche mit ihren besten Freundinnen verzichtete sie, da sie ja gerade Besuch hatte. Stattdessen kehrte sie nach einer guten halben Stunde ins Wohnzimmer zurück und wurde sauer, als sie sah, wie ihre Schwester Maria dort immer noch einfach so herumsaß.

    „Guck dir Maria an“, sagte sie aufgebracht zu Jesus, „sie verträumt die Zeit. Sag du ihr, dass sie sich endlich auch mal wieder an ihren PC setzen sollte, bevor ihre Mailbox völlig verstopft ist – auf mich hört sie ja nicht!“ Aber Jesus schüttelte den Kopf: „Martha, Martha, du machst dir Sorgen um viele Dinge. Dabei müsstest du dich vor allem um eines kümmern, so wie Maria das tut. Sie hat eine gute Entscheidung getroffen, und die solltest du ihr nicht madig machen.“

    So berichtet es der Evangelist Lukas, und jetzt ist auch die FAZ auf diese Erkenntnis gekommen: In seinem neuen Buch „Payback“ warnt Feuilletonchef Frank Schirrmacher davor, dass unsere Zeit von den digitalen Kommunikationsmedien aufgefressen wird. Zudem seien wir immer weniger in der Lage, uns in dem ständig weiter wachsenden Informations-Überangebot zurechtzufinden. Das führe zu der dauernden Angst, einmal eine entscheidende Neuigkeit zu verpassen. Nach einiger Zeit erlahme jedoch die Aufmerksamkeit, und schließlich komme es zur totalen „Ich-Erschöpfung“.

    Schirrmacher verkennt, dass die Menschen viel vertragen und hart im Nehmen sind. Die Zahl der völlig erschöpften Informations-Junkies dürfte sich im Rahmen halten. Freilich sollte sich jeder einmal gründlich überlegen, ob die täglich im Internet verbrachten Stunden vielleicht nur der Ablenkung dienen. Wenn wir uns mit belanglosen Mitteilungen, die früher bestimmt in keinen Brief Eingang gefunden hätten, oder nichtssagenden Nachrichten aus dem Bereich Entertainment, aus wissenschaftlichen Studien oder demoskopischen Umfragen beschäftigen, müssen wir nicht über wichtige Lebensfragen nachdenken wie etwa: Welches Ziel hat mein Leben? Welches Verhältnis habe ich zu Gott? Wie kann ich meine Schuld bewältigen?

    Jesus hatte dazu eine Botschaft: „So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat.“ (Johannesevangelium, Kapitel 3, Vers 16). Martha hatte keine Zeit, sich das anzuhören, aber Maria war für diese Nachricht, für die man keinen DSL-Anschluss und keine Flatrate braucht, aufgeschlossen.

  • #140

    Jugendgottesdienst (Mittwoch, 29 Mai 2013 14:37)

    Am Samstag den 8.Juni um 18 Uhr ist wieder Gottesdienst für Jugendliche und junge Erwachsene in der Bavenstedterstr in Bavenstedt.